Französisches und japanisches Duo rüstet bei Weltraumspaziergängen Solaranlage auf

0

Die Astronauten Thomas Pesquet (Frankreich) und Akihiko Hoshide (Japan) führten am Sonntag einen sechsstündigen und 54-minütigen Weltraumspaziergang außerhalb der Internationalen Raumstation durch, bei dem sie eine Halterung für ein neues Solarsystem installierten – der erste Ausflug, an dem weder Amerikaner noch Russen beteiligt waren.

Nach Angaben der NASA begann der Weltraumspaziergang um 8:15 Uhr ET und endete um 3:09 Uhr nachmittags. Für Hoshide war es der vierte und für Pesquet der sechste Weltraumspaziergang seiner Karriere.

Sie stiegen aus der Quest-Luftschleuse in den Weltraum und arbeiteten an der Backbordseite der Rückgratstruktur der Station, genannt P4, in der Nähe des Wohnbereichs der Raumstation.

Pesquet, der einen Anzug ohne Streifen trug, und Hoshide, der rote Streifen trug, befestigten eine Halterung an der Raumstation, um die künftige Installation des dritten von sechs Arrays, die Strom liefern, vorzubereiten.

Das Array wird nach der Anlieferung durch einen SpaceX-Dragon-Frachtflug im Jahr 2022 installiert werden.

Die ersten Solaranlagen wurden am 1. Dezember 2000 im Rahmen der Mission STS-97 des Space Shuttle Endeavour gestartet.

Die NASA schätzt, dass sie während ihrer Weltraumspaziergänge zwischen 1.500 und 3.000 Kalorien verbraucht haben.

Eine 360-Grad-Virtual-Reality-Kamera filmte die Astronauten während ihres Weltraumspaziergangs, und das Filmmaterial wird im kommenden September zur Erde zurückkehren.

Die Mission ist der 244. Weltraumspaziergang, der ursprünglich für den 24. August geplant war.

Er wurde jedoch einen Tag zuvor verschoben, weil die NASA ein „kleines medizinisches Problem“ bei Vande Hei feststellte. Später gab er auf Twitter bekannt, dass er einen eingeklemmten Nerv im Nacken hatte. Am Sonntag leistete er Unterstützung aus dem Inneren der Raumstation.

Insgesamt befinden sich sieben Astronauten an Bord, die die Vereinigten Staaten, Russland, Japan und Frankreich vertreten.

In einer Videobotschaft an die Erde gedachten sie der Opfer der Anschläge vom 11. September auf das World Trade Center in New York City, das Pentagon in Washington, D.C. und den Absturz von Flug 93 in Pennsylvania.

„Wir erinnern uns an die Opfer und ihre Familien, die Überlebenden und die Ersthelfer“, sagte Kimbrough, während im Hintergrund eine amerikanische Flagge weht. „Die schrecklichen Bilder dieses Tages sind noch immer in vielen von uns präsent.“

Share.

About Author

Comments are closed.