Flight Readiness Review gibt grünes Licht für Starliner OFT-2

0

NASA und Boeing haben den Flight Readiness Review (FRR) der Agentur für den zweiten Orbitalflugtest (OFT-2) des CST-100 Starliner-Raumschiffs abgeschlossen. OFT-2 wird die Änderungen demonstrieren, die am Starliner-Raumschiff nach der ersten OFT-Mission, die im Dezember 2019 durchgeführt wurde, vorgenommen wurden.

Flugbereitschaftsüberprüfung

OFT-2 ist der dritte Flug des Boeing CST-100 Starliner, nach dem Pad-Abort-Test und der ersten OFT-Mission. Diese Mission wird die Änderungen demonstrieren, die am Starliner nach dem Teilausfall der ersten OFT-Mission vorgenommen wurden, die aufgrund mehrerer Software-Probleme während des Fluges abgebrochen wurde.

Nach vielen Veränderungen traf Boeing die Entscheidung, OFT erneut durchzuführen. Das Starliner-Raumschiff wurde mehreren Software-Änderungen, einer Vielzahl von Software-Tests und einer größeren Hardware-Änderung am Docking-System unterzogen. An der Nase des Starliner wurde eine neue Abdeckung angebracht, um den Andockport vor den Gefahren des Wiedereintritts zu schützen, ähnlich dem Nasenkegel des Crew Dragon von SpaceX.

Nachdem die Hardware- und Software-Änderungen abgeschlossen waren und der Starliner nun in die Atlas V Rakete integriert war, gab es zwei kritische Schritte vor dem Start. Der erste, der gerade abgeschlossen wurde, war der Flight Readiness Review (FRR).

Das FRR ist ein Treffen von Boeing, NASA, United Launch Alliance, Roscosmos, JAXA und anderen Partnern der Internationalen Raumstation, bei dem sie den Status der Systeme von Starliner besprechen. Die Teams präsentierten eingehende Bewertungen der Technik und stellten sicher, dass das Raumfahrzeug, die ISS und die Trägerrakete bereit sind, den Flug von Starliner zu unterstützen.

Der FRR ist historisch gesehen das wichtigste „Go“ der NASA für den Start einer Mission. Früher ein wichtiger Teil der Space Shuttle-Kampagnen, werden diese Überprüfungen jetzt für alle Commercial Crew Program (CCP) Missionen durchgeführt.

Die OFT-2 FRR war eine der bisher kürzesten FRRs des Commercial Crew Program. Sie dauerte weniger als einen Tag und endete um ~2:30 PM EDT (18:30 UTC).

Nach der Überprüfung erklärten die Teams, dass Starliner am 30. Juli um 2:53 PM EDT (18:53 UTC) zur ISS starten wird. Etwa 24 Stunden nach dem Start wird das Starliner-Raumschiff an den vorderen Anschluss des Harmony-Moduls der ISS andocken, was das erste Mal sein wird, dass der Starliner an die ISS andockt. Es gibt ein Backup-Startfenster am 3. August.

Wie bei jedem FRR wurde eine Reihe von Themen diskutiert und abgeschlossen. Der Hauptschwerpunkt des FRR lag auf den Lehren, die man aus der ersten OFT-Mission gezogen hat, und den Änderungen, die am Fahrzeug vorgenommen wurden. Dazu gehörte der Abschluss aller 61 Flugsoftware-Korrekturmaßnahmen, die vom unabhängigen Prüfungsausschuss identifiziert wurden, sowie aller 19 Maßnahmen am Kommunikationssystem.

Darüber hinaus fliegt das Boeing-Team das Raumfahrzeug in einer Konfiguration, die der bemannten Konfiguration so nahe wie möglich kommt. Dazu gehört, dass das Abbruchsystem während des gesamten Aufstiegs aktiviert ist – das erste Mal, dass das Abbruchsystem des Starliner während eines Fluges aktiviert wird. Außerdem wird das Fahrzeug mit Crew-Displays, kleineren Modifikationen an der Verkabelung des Raumfahrzeugs und anderen kleineren Änderungen fliegen.

Starliner wird am 27. Juli seine Launch Readiness Review (LRR) durchlaufen, bei der das endgültige Go für den Start gegeben wird. Nach der LRR werden die Atlas V-Rakete und das Starliner-Raumschiff zur Startrampe im Space Launch Complex 41 (SLC-41) am Weltraumbahnhof Cape Canaveral gerollt, um zu starten.

OFT-2 Start

United Launch Alliance (ULA), der Startanbieter für die OFT-2-Mission, hat die Atlas V N22-Trägerrakete für die Mission vorbereitet. Die „N22“ ist die Konfiguration der Atlas V für Starliner-Missionen. Das „N“ in der N22 bedeutet, dass sich keine Nutzlastverkleidung an der Trägerrakete befindet. Die erste „2“ steht für die Anzahl der Aerojet Rocketdyne AJ-60 Feststoffraketen-Booster (SRBs), die in der ersten Stufe der Atlas V verwendet werden. Die letzte „2“ steht für die Anzahl der RL-10A-4-2-Triebwerke, die in der zweiten Stufe des Centaur verwendet werden.

Der Atlas V Common Core Booster (CCB), der für diese Mission verwendet wird, ist AV-082. Er wurde im Juni 2019 an das Atlas Spaceflight Operation Center (ASOC) im CCSFS geliefert, wo er ursprünglich für den Crewed Flight Test (CFT) vorgesehen war. Zwei Jahre später wurde es in die Vertical Integration Facility (VIF) verlegt und vertikal angehoben, um OFT-2 zu unterstützen. Am 6. und 8. Juli wurden die beiden AJ-60 SRBs an den Atlas V Booster gekoppelt.

Die zweite Centaur-Stufe wurde für ihre eigene Verarbeitung in das Delta Operations Center (DOC) gebracht. Am 15. Juli wurde die Centaur-Oberstufe, die mit dem Starliner Launch Vehicle Adaptor (LVA) und der Zwischenstufe gekoppelt war, auf den Atlas V-Booster gehievt. Dort wurde es an den Atlas V Booster angekoppelt, wodurch die Atlas V Rakete mit Ausnahme des Starliner-Raumschiffs konkurrierte.

OFT-2 verwendet Raumfahrzeug 2, das wie AV-082 ursprünglich für die Boeing CFT-Mission vorgesehen war. Es wurde einer abschließenden Frachtbeladung unterzogen und begann dann Anfang Juni mit der Betankung. Starliner wird 200 kg Druckfracht zur ISS hinauftragen und 260 kg zurück zur Erde bringen.

Starliner war drei Wochen später bereit für die Kopplung. Das Raumschiff wurde am 17. Juli von Boeings Commercial Crew & Cargo Processing Facility (C3PF) in die SLC-41 Vertical Integration Facility (VIF) gebracht. Dann wurde es an die LVA auf dem Centaur gekoppelt.

Am 21. Juli führten die Teams eine End-to-End-Testkampagne des Starliner-Raumschiffs durch. Diese Tests umfassten die Kommunikation über die Tracking and Data Relay Satellites (TDRS) und die Kommunikation über die Missionskontrolle. Am 22. Juli testeten die Teams von ULA und Boeing die gesamte Kommunikation zwischen dem Starliner-Raumschiff und der Atlas V-Trägerrakete. Am 23. Juli werden die Teams eine Missions-Generalprobe durchführen.

Der Start von OFT-2 ist derzeit für den 30. Juli um 14:53 PM EDT (18:53 UTC) angesetzt. Wie bei anderen ISS-Missionen wird es ein sofortiges Startfenster geben, um den Starliner in die Umlaufbahn zu bringen.

Der Aufstieg der ersten Stufe der Atlas V wird etwa viereinhalb Minuten dauern. Sechs Sekunden nach dem Abschalten des Booster-Triebwerks trennen sich Atlas und Centaur, und die beiden RL-10-Triebwerke werden gezündet. Der Centaur wird etwa sieben Minuten lang brennen, um den Starliner auf eine suborbitale Flugbahn zu bringen. Dies geschieht, um eine sichere Abbruchzone für den Fall eines Problems mit den Antriebssystemen des Raumschiffs zu schaffen und um die Anzahl der für den Start benötigten Feststoffraketen-Booster zu reduzieren.

Starliner wird sich vier Minuten nach dem Abschalten der RL-10 Triebwerke von der Centaur trennen. Von dort aus wird Starliner etwa 17 Minuten nach der Centaur-Trennung mit der Einbringung in die Umlaufbahn beginnen. Danach beginnt Starliner mit der Anhebung der Umlaufbahn, um zur ISS aufzuschließen. Nach dem Erreichen des Orbitlabors wird er an IDA-2 am Harmony-Modul andocken.

Share.

About Author

Comments are closed.