Hollywoods Sunset Studio eröffnet neuen Standort in Hertfordshire

0

US-Produktionshaus ist das jüngste große Studio, das sich in der Region niederlässt, da die Nachfrage nach Fernseh- und Filmproduktionen steigt

Die Sunset Studios in Hollywood, die La La Land, Zoolander und den ersten Teil der X-Men-Reihe produziert haben, sind das jüngste US-Filmproduktionshaus, das die grüne Landschaft von Hertfordshire als Hauptstandort außerhalb der USA gewählt hat.

Der TV- und Filmstudiokomplex, der von zwei großen US-Investmentfirmen mit 700 Millionen Pfund unterstützt wird, wird mehr als 4.500 Arbeitsplätze auf einer 37 Hektar großen grünen Wiese in Broxbourne schaffen, in der Nähe des Bogens rivalisierender Studiokomplexe nordwestlich von London, die als Großbritanniens Hollywood bekannt sind.

In der Gegend befinden sich bereits die unabhängigen Elstree Studios, in denen Paddington, die Netflix-Serie The Crown und die BBC-Sendung Strictly Come Dancing gedreht werden, sowie das BBC-eigene Elstree Studio, in dem EastEnders produziert wird.

Sky ist dabei, einen 13 Hektar großen Studiokomplex in Elstree zu bauen, in dem der Fernsehkonzern und NBCUniversal, der Eigentümer der Universal Studios, in denen The Fast and the Furious gedreht wird, untergebracht werden sollen.

Außerdem hat der Immobilienentwickler Bidwells vorgeschlagen, im nahe gelegenen Borehamwood das Hertswood Studio zu errichten, einen Komplex mit 21 Bühnen, Produktionsbüros und einer Filmhochschule.

Die Warner Brothers Studios, in denen derzeit der dritte Film des Harry-Potter-Spin-offs Fantastic Beasts gedreht wird, befinden sich im nahe gelegenen Leavesden.

Es wird erwartet, dass Sunset der größte Film- und Fernsehstudiocampus im Vereinigten Königreich sein wird, mit 15 bis 25 Tonstudios, die jährlich 300 Millionen Pfund zur lokalen Wirtschaft beitragen, wenn die Planungsgenehmigung erteilt wird. Die Gruppe besitzt derzeit drei Studios in Hollywood und gab letzte Woche Pläne für ein viertes – Sunset Glenoaks – bekannt.

James Seppala, Leiter von Blackstone Real Estate Europe, das zusammen mit Hudson Pacific Properties das Gelände in Broxbourne erworben hat, sagte, dass der Standort im Vereinigten Königreich „eine Studioeinrichtung von Weltklasse sein wird, die dazu beitragen wird, dass das Vereinigte Königreich weiterhin ein weltweit führender Standort für die Produktion von Inhalten ist“.

Premierminister Boris Johnson begrüßte das Projekt und bezeichnete es als „hervorragende Nachricht für die britische Film- und Fernsehindustrie“.

„Die Kreativindustrien stehen im Mittelpunkt unserer Pläne für einen besseren Wiederaufbau. Dies wird ein Drehkreuz für britische und internationale Produktionen sein, das einheimische Talente auf der Weltbühne präsentiert“, sagte er.

Die Entwicklung von Sunset findet in einer Zeit statt, in der die Ausgaben für Film- und Fernsehproduktionen im Vereinigten Königreich dank einer Mischung aus Steuererleichterungen und einer starken Nachfrage nach neuen Inhalten, die durch das Wachstum von Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime und Apple TV entstanden sind, sprunghaft ansteigen.

Laut der British Film Commission (BFC), die für die Anwerbung von Film- und Fernsehproduktionen zuständig ist, beliefen sich die Ausgaben für internationale Film- und High-End-Fernsehproduktionen in Großbritannien im Jahr 2020 auf über 2,34 Mrd. £.

Während die Ausgaben im Vergleich zum Rekordwert von 3 Milliarden Pfund im Jahr 2019 zurückgingen, da viele Produktionen während der Pandemie auf Eis gelegt wurden, kehrte die Branche im letzten Teil des Jahres 2020 zum Wachstum zurück.

Neue Investitionen kamen von Blockbustern wie Jurassic World: Dominion, der in Pinewood westlich von London gedreht wurde, und Mission: Impossible 7 mit Tom Cruise in der Hauptrolle, der in den Longcross-Studios in Surrey gedreht wurde.

„Es ist offensichtlich, dass der Appetit der Verbraucher auf Film- und Fernsehinhalte enorm gestiegen ist“, sagte Adrian Wootton, der Geschäftsführer der BFC.

„Die Streaming-Abonnements für Firmen wie Amazon, Netflix, Hulu und Disney sind immer größer geworden, und die Pandemie hat dies noch beschleunigt. Die Menschen haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und konsumieren mehr und mehr Inhalte“.

Wootton sagte, dass die BFC davon ausgeht, dass die Nachfrage nach Dreheinrichtungen im Vereinigten Königreich aufgrund dieser Nachfrage und laufender staatlicher Anreize sowie der etablierten Infrastruktur, Talente und Fähigkeiten des Landes, insbesondere in Bereichen wie Spezialeffekte, weiter steigen wird. Außerdem habe das Vereinigte Königreich während der Pandemie einen guten Ruf bei Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen genossen.

Um mit der Nachfrage Schritt zu halten, werden laut einem Bericht des Immobilienberatungsunternehmens Lambert Smith Howard bis zum Jahr 2033 im Vereinigten Königreich 2,3 Mio. Quadratfuß an neuer Fläche für Tonbühnen benötigt.

Die Entwickler haben einen regelrechten Wettlauf um Grundstücke begonnen, um sich die nächste Produktion zu sichern, die es mit Game of Thrones, The Crown oder Harry Potter aufnehmen kann.

Pinewood, das größte Filmstudio des Vereinigten Königreichs und ständige Heimat der James Bond- und Star Wars-Franchises, soll seine Größe verdoppeln. Das zu Pinewood gehörende Shepperton, das einen langfristigen Produktionsvertrag mit Netflix abgeschlossen hat, wird um das Vierfache vergrößert.

Letztes Jahr stellte die US-Produktionsfirma Blackhall Studios, die für Blockbuster wie Venom und Godzilla verantwortlich ist, Pläne für einen 150 Millionen Pfund teuren Produktionskomplex in Reading vor.

Share.

About Author

Comments are closed.