Steam Deck Spiele zielen auf 30FPS bei nativer Auflösung

0

Valve gibt an, dass es 30FPS Gameplay bei einer nativen Auflösung von 800p für Steam Deck, seinen AMD-basierten Handheld-Gaming-PC, anstrebt.

In dem Interview mit IGN erklärte Pierre-Loup Griffais von Valve, dass alle in diesem Jahr veröffentlichten Spiele, die auf Steam Deck getestet worden sind, „ohne Probleme gelaufen sind“. Er führt die Leistungserfolge des Handheld teilweise auf „Industrietrends“ zurück, die stabile Bildraten gegenüber hohen Auflösungen bevorzugen.

„Wenn die Leute immer noch hohe Frameraten und hohe Auflösungen auf verschiedenen Plattformen schätzen“, sagte Griffais, „denke ich, dass die Inhalte sehr gut auf unser 800p, 30Hz-Ziel skalieren werden.“

Dennoch gibt der Entwickler zu, dass es zu einem Kompromiss kommen könnte, der die FPS beeinträchtigt, wenn die Spieler anfangen, höhere Auflösungen in Spielen zu fordern. „Wenn die Leute anfangen, die Bildqualität stark zu bevorzugen, dann könnten wir in einer Position sein, in der wir Kompromisse eingehen müssen, aber das haben wir noch nicht wirklich gesehen“, erklärt er.

Ein weiterer Pluspunkt für das Steam Deck ist laut Valve das angeblich moderne und zukunftssichere Innenleben. Valve preist das Steam Deck als modernen Gaming-Laptop an, den man wie eine Nintendo Switch in der Hand halten kann, aber die Technik, die das Deck betreibt, ist dramatisch fortschrittlicher als die Innereien der Switch. Um mehr darüber zu erfahren, finden Sie hier einen detaillierten Bericht darüber, wie das Steam Deck im Vergleich zu Switch, PS5 und Xbox Series X abschneidet.

„Ich denke, ein großer Faktor ist, dass wir die neueste GPU-Generation von AMD verwenden“, sagt Hardware-Ingenieur Yazan Aldehayyat. „Wir verwenden eine CPU der neuen Generation von AMD, sogar der Speicher selbst, wir verwenden LPDDR5, was ganz neu in der Branche ist. Ich denke, wir könnten tatsächlich eines der ersten Produkte sein, die diese neue Speichertechnologie präsentieren. In diesem Sinne gibt uns das eine Menge Zukunftssicherheit.“

Wenn Sie das Glück haben, eine Vorbestellung zu ergattern, können Sie damit rechnen, das Steam Deck im Dezember 2021 in den Händen zu halten. Die Preise beginnen bei 399 Dollar für die 64-GB-Basisversion, es gibt auch eine 529-Dollar-Version mit 256 GB und eine 649-Dollar-„High-Speed“-Version mit 512 GB, aber die teuerste Version kommt erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Nachdem ich an der ASU einen Abschluss in Englisch gemacht habe, habe ich – *Schauder* – im Content Management gearbeitet, während ich als Freelancer für Magazine wie SFX Magazine, Screen Rant, Game Revolution und MMORPG tätig war. Jetzt bin ich als GamesRadar’s Staff Writer mit Sitz in Arizona dafür verantwortlich, die westliche regionale Exekutive der Seite zu managen, auch bekannt als meine Wohnung, und über jedes Horrorspiel zu schreiben, vor dem ich zu viel Angst habe, es zu beenden.

 

Share.

About Author

Comments are closed.