Nintendo bringt neue Switch mit verbessertem OLED-Bildschirm auf den Markt

0

Die Switch OLED ist immer noch nicht in der Lage, 4K-Grafik zu liefern und kann nicht mit der Rechenleistung der Konkurrenz mithalten, aber sie könnte für engagierte Fans ein Upgrade darstellen.

Nintendo hat offiziell sein neues Modell der Nintendo Switch vorgestellt, der tragbaren Spielekonsole, die auch als herkömmlicher Fernseher genutzt werden kann.

Die Switch OLED verfügt, wie der Name schon sagt, über einen völlig neuen OLED-Bildschirm, der heller, größer und klarer ist als das ursprüngliche Modell, das 2017 auf den Markt kam.

Seit 2017 hat die Switch mit insgesamt fast 90 Millionen verkauften Exemplaren den GameCube, die Wii U und das Nintendo 64 übertroffen.

Die OLED-Switch ist mehr als nur ein neuer Bildschirm: Der Kickstand, der viel Kritik einstecken musste, weil er zu wackelig war, wurde überarbeitet und ist nun stabiler, der interne Speicher wurde vergrößert und das TV-Dock wurde um einen Ethernet-Anschluss erweitert.

Nintendo hat außerdem eine äußerst willkommene Bluetooth-Audiofunktion hinzugefügt, die es Spielern unterwegs endlich ermöglicht, ihre kabellosen Kopfhörer anzuschließen.

Für viele wird dies nicht das Switch Pro-Modell sein, das nach der Markteinführung der Next-Gen-Konsolen von Xbox und PlayStation mit Spannung erwartet wurde.

Die Switch OLED ist immer noch nicht in der Lage, 4K-Grafik darzustellen und kann nicht mit der Rechenleistung ihrer Konkurrenten mithalten.

Die Spieler werden sie nicht nutzen, um die neuesten grafikintensiven Spiele wie Far Cry 6 oder Call of Duty Vanguard zu genießen.

Stattdessen werden sie Fan-Favoriten wie das brandneue Metroid Dread spielen, ein Spiel, das ursprünglich für den Nintendo DS entwickelt wurde.

Dabei handelt es sich um ein seitlich scrollendes Action-Adventure, dessen 2D-Grafik besser zu der kompakten Technologie der Switch passt.

Es ist eine Konsole, die viele, die bereits eine originale Nintendo Switch besitzen, vielleicht nicht sofort kaufen würden.

Die Grafik und das Innenleben sind größtenteils gleich, und die JoyCon-Controller wurden laut Branchenquellen nicht verbessert, um das berüchtigte „Drifting“-Problem zu beheben.

Für diejenigen, die noch keine Original-Switch besitzen, und für die Spieler, die ein Premium-Upgrade wünschen, könnte sich das OLED-Modell jedoch als der offensichtliche Favorit erweisen.

Nintendo hat den Preis für das Basismodell kürzlich auf 260 Pfund gesenkt und wird die OLED-Version für rund 310 Pfund anbieten.

Der verbesserte Ständer, der größere Speicher und der atemberaubende Bildschirm könnten für viele Verbraucher den Ausschlag geben, vor allem in der Vorweihnachtszeit.

Die PS5 und die Xbox sind ganz andere Geräte als die OLED-Switch.

Nintendos Tragbarkeit ist ein starkes Alleinstellungsmerkmal, das Sony oder Microsoft nicht bieten können, was sie ideal für Menschen macht, die viel reisen oder pendeln, während die PS5 und die Xbox über eine beträchtliche Rechen- und Grafikleistung verfügen.

Letztes Weihnachten gab es bei den meisten Einzelhändlern aufgrund der Pandemie und verschiedener Probleme in der Lieferkette einen kritischen Mangel an Switches, der sich im Laufe des Jahres noch verschärft hat.

Die OLED-Switch ist eine spürbare, hochwertige Verbesserung des ursprünglichen Modells und wird sicherlich ein Anwärter für viele Strümpfe dieses Weihnachten sein, wenn die Lagerbestände aufrechterhalten werden.

Share.

About Author

Leave A Reply