Berlin: Ist das Olympiastadion wieder einmal komplett voll? Ab Sonntag wird es keine höhere Begrenzung für 2G geben

0

Berlin: Ist das Olympiastadion wieder einmal komplett voll? Ab Sonntag wird es keine höhere Begrenzung für 2G geben.

Bisher waren wichtige Veranstaltungen in Berlin auch mit der 2G-Regelung auf maximal 25.000 Besucher begrenzt. Das wird nicht mehr der Fall sein.

Ab Sonntag wird es bei Berliner Großveranstaltungen keine Gästebegrenzung mehr geben, wenn alle Teilnehmer gegen Corona geimpft oder genesen sind (2G).

„Wir wollen jetzt versuchen, schrittweise zu einem Regelbetrieb überzugehen“, sagte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) am Dienstag nach der Beschlussfassung des Senats.

Während die bisherige Regelung eine Obergrenze von 25.000 Personen vorsah, könnte mit der neuen Regelung zum Beispiel das Olympiastadion wieder komplett gefüllt werden – und die Teilnehmer müssten keine Masken tragen

Schon seit einiger Zeit können Restaurantbesitzer und Veranstalter wählen, ob sie geimpfte, genesene und getestete (3G) oder nur geimpfte und genesene (2G) Personen in ihre Lokale lassen.

Die Maskenpflicht gilt nicht für 2G. Darüber hinaus hat der Senat am Dienstag festgelegt, dass das Personal bei einer 2G-Veranstaltung geimpft oder genesen sein muss, wenn es in direkten Kontakt mit Kunden kommt.

Eine weitere Änderung wurde bei den Ausnahmen für den Zugang zu 2G-Diensten vorgenommen. Bisher galten diese Beschränkungen nur für Kinder unter zwölf Jahren, da für sie kein Impfstoff verfügbar ist.

Ab Sonntag können auch Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, an dem 2G-Angebot teilnehmen. Voraussetzung dafür ist ein negativer PCR-Test. Generell müssen die Teilnehmer die Kosten selbst tragen. Nur wer staatliche Leistungen wie Sozialhilfe oder Hartz IV bezieht, muss laut Kollatz nicht selbst zahlen.

Share.

About Author

Comments are closed.