Walter Smith: Die Spiele, die seine Karriere als Manager von Rangers, Everton und Schottland bestimmten

0

Walter Smith, der im Alter von 73 Jahren verstorben ist, begann und beendete seine Karriere als Manager bei den Rangers, wobei er zwischen seinen beiden Amtszeiten auch für Everton und Schottland verantwortlich war.

BBC Schottland blickt zurück auf die wichtigsten Spiele seiner Karriere als Trainer.

Rangers 2:0 gegen Aberdeen, 1991

Smith war fast fünf Jahre lang der Assistent von Graeme Souness in Ibrox, als Souness nach Liverpool ging. Smith übernahm die Rolle des Managers und gewann seine ersten beiden Spiele, verlor dann aber das dritte.

Das bedeutete, dass Aberdeen die schottische Premier Division gewinnen konnte, indem es nach Ibrox kam und keine Niederlage hinnehmen musste. Nach den erfolgreichen Jahren unter Souness standen Smith und seine dezimierte Rangers-Mannschaft bereits unter großem Druck, aber sie schafften es.

Mark Hateleys Doppelpack sicherte den dritten Titel in Folge und Smiths erste Trophäe als Manager. Das gab den Fans die Gewissheit, dass er der richtige Mann war, um die Rangers nach vorne zu bringen.

Marseille – Rangers 1:1, 1993

In der Saison 1991/92 holte Smith mit den Rangers das Double aus Meisterschaft und schottischem Pokal, und in der nächsten Saison dominierte der Klub nicht nur auf nationaler Ebene, sondern auch in Europa.

In der ersten Champions-League-Gruppenphase blieben die Rangers ungeschlagen und spielten mit Marseille um den Einzug ins Finale, wobei nur die Sieger der beiden Gruppen weiterkamen.

Beide Mannschaften hatten in Ibrox unentschieden gespielt und Club Brügge und CSKA Moskau geschlagen. Hätte es in Frankreich einen Sieger gegeben, wäre dieser in der Pole-Position gewesen, um das Finale zu erreichen.

Franck Sauzee erzielte den Führungstreffer für Marseille, doch Ian Durrant glich in der zweiten Halbzeit für die Rangers aus, so dass die Entscheidung über den Gruppensieg erst in der letzten Spielrunde fallen würde.

Marseille gewann auswärts gegen Brügge, während die Rangers mit einem Unentschieden gegen CSKA den Kürzeren zogen. Es war das letzte Mal seit 15 Jahren, dass die Mannschaft aus Ibrox ein europäisches Finale erreichte.

Rangers 2-1 Aberdeen, 1993

Das europäische Abenteuer war für die Rangers in dieser Saison zu Ende, aber zu Hause brachten sie alle Gegner zum Schweigen, indem sie das erste nationale Triple seit 15 Jahren holten.

Neil Murray und Mark Hateley erzielten die Tore bei diesem Sieg im schottischen Pokalfinale gegen den alten Rivalen Aberdeen.

Dies sollte der Höhepunkt der Rangers-Dominanz unter Smith sein.

Dundee United 0-1 Rangers, 1997

Die Rangers gewannen immer mehr Titel und kamen dem Rekord von Celtic (neun Titel in Folge) immer näher.

Die Verpflichtung von Brian Laudrup und Paul Gascoigne trug nicht unwesentlich dazu bei, und ein Kopfballtor von Laudrup besiegelte den Rekord der Rangers in Tannadice.

Die folgende Saison brachte zwar nicht den von den Rangers-Fans ersehnten 10. Titel, aber Smith verließ Ibrox bereits als einer der ganz großen Ibrox-Manager.

Liverpool 0-1 Everton, 1999

Everton war der zweite Verein, den Smith leitete, und das Umfeld war ganz anders als das, was er in Schottland erlebt hatte.

Die Toffees waren in der vorangegangenen Saison nur aufgrund der besseren Tordifferenz abgestiegen, und Smith belegte in seinen drei Spielzeiten jeweils einen Platz in der unteren Hälfte, bevor er gegen Ende der Saison 2001/02 entlassen wurde.

Ein Höhepunkt seiner Amtszeit im Goodison Park war der 1:0-Auswärtssieg gegen den Stadtrivalen Liverpool dank Kevin Campbell – einer von Smiths besten Neuverpflichtungen für den Klub. Everton musste bis zur letzten Saison auf einen weiteren Sieg in Anfield warten.

Schottland – Frankreich 1:0, 2006

Smith musste zwei Jahre auf seinen nächsten Trainerposten warten und war in der Zwischenzeit als Assistent von Sir Alex Ferguson bei Manchester United tätig.

Als Schottland nach der Amtszeit von Berti Vogts auf den Plan trat, wurde Smith eingesetzt, um die Geschicke seines Landes wieder in die Hand zu nehmen.

Weder er noch andere wussten, dass er den Grundstein für einen ähnlichen Neuaufbau bei den Rangers legen würde, indem er die schottische Verteidigung stärkte, das Mittelfeld überflutete und Außenseitertalenten wie James McFadden die Freiheit gab, sich im Angriff zu entfalten.

Sein vorletztes Spiel als Trainer war ein 1:0-Sieg gegen den WM-Finalisten Frankreich, bei dem Gary Caldwell das entscheidende Tor schoss.

Fiorentina – Rangers 0:0 (3:4 per Elfmeter)

Es gab nur einen Job, für den Smith sein Land verlassen wollte, und die Rangers befanden sich im Umbruch, nachdem die unglückselige Amtszeit von Paul le Guen nach sechs Monaten und einer Reihe von schlechten Ergebnissen zu Ende gegangen war.

Smith wurde zurück nach Ibrox geholt, um das Schiff zu stabilisieren, und innerhalb von 18 Monaten hatte er zwei Trophäen gewonnen und die Mannschaft in ein Uefa-Cup-Finale geführt.

Nach einem spannenden torlosen Unentschieden in Florenz war für die Rangers Endstation. Nach 210 torlosen Minuten im Halbfinale kam es zum Elfmeterschießen, in dem Christian Vieri verschoss und Nacho Novo den Ball verwandelte und die Rangers zum ersten Mal seit 36 Jahren wieder in ein europäisches Finale brachte.

Wieder war es eine russische Mannschaft, die zwischen Smith und dem europäischen Ruhm stand: Zenit St. Petersburg, angeführt von Dick Advocaat, der ihn 1998 in Ibrox abgelöst hatte, gewann mit 2:0. Aber Smith hatte den Rangers-Fans nun zwei denkwürdige europäische Spiele beschert.

Kilmarnock 1-5 Rangers, 2011

Mit den Titelgewinnen 2009 und 2010 – den ersten Ligasiegen der Rangers seit zehn Jahren – hatte Smith die Wettbewerbsfähigkeit des Vereins wiederhergestellt, doch ein wiedererstarktes Celtic unter Neil Lennon drohte, dem Schotten den zehnten Titel zu verwehren.

Die Rangers hatten Celtic im Finale des Ligapokals besiegt, Celtic gewann den schottischen Pokal, und in der Liga lagen die beiden Mannschaften bis zum Ende der Saison Kopf an Kopf.

Eine Celtic-Niederlage in Inverness öffnete den Rangers die Tür zur Tabellenspitze, und am letzten Spieltag der Saison konnte die Mannschaft aus Ibrox mit einem Sieg in Kilmarnock den Titel gewinnen.

Bereits nach 10 Minuten lag man mit 3:0 in Führung, und in der zweiten Halbzeit folgten weitere Tore, wobei Kyle Lafferty einen Hattrick erzielte.

Es war Smiths Abgesang als Trainer und ein würdiger Abschluss für sein Rangers-Erbe. Es sollte weitere 10 Jahre dauern, bis die Rangers wieder die schottische Königsklasse gewannen.

Share.

Comments are closed.