Olympische Spiele in Tokio: Jones im Taekwondo besiegt, Murray zieht Tennis-Einzel zurück

0

Die zweifache Olympia-Titelverteidigerin Jade Jones musste in der ersten Taekwondo-Runde eine Schock-Niederlage einstecken, nur wenige Augenblicke nach dem Rückzug des Briten Andy Murray aus dem Tennis-Einzel am zweiten Tag von Tokio 2020.

Jones, die -57kg-Goldmedaillengewinnerin sowohl in London als auch in Rio, wurde von Kimia Alizadeh aus dem Flüchtlingsteam überwältigt.

Es kam, nachdem Murray, ebenfalls ein zweifacher Olympiasieger, seine Titelverteidigung mit einer leichten Oberschenkelzerrung abgebrochen hatte.

Er wird trotzdem im Herrendoppel an der Seite von Joe Salisbury weitermachen, nachdem sie ihr Auftaktspiel am Samstag gewonnen hatten.

Adam Peaty siegte im Halbfinale über 100 m Brust in 57,63 Sekunden und hat damit die Chance, sein zweites Gold in Folge zu gewinnen.

Die Temperaturen erreichten am Sonntag in Tokio 32 Grad, was den Internationalen Tennisverband (ITF) dazu veranlasste, seine Richtlinien für extremes Wetter zu aktivieren.

Die Spieler erhielten eine 10-minütige Pause zwischen dem zweiten und dritten Satz, sobald die Temperatur über 30,1 Grad Celsius stieg, und auch die Seitenwechsel und Satzpausen wurden um 30 Sekunden verlängert.

Das Rudern am Dienstag wurde wegen der zu erwartenden widrigen Wetterbedingungen abgesagt, während die Veranstaltungen am Montag bereits auf andere Tage verlegt wurden.

Wenn Sie gerade erst aufgewacht sind, hier ist, was Sie sonst noch verpasst haben.

  • Der Schwimmer Max Litchfield verpasste die erste Medaille des Teams GB bei den Spielen nur knapp, er wurde Vierter im Finale über 400 Meter Einzelmedley der Männer.
  • Aimee Willmott wurde bei den Frauen Siebte, bevor GB mit der 4x100m-Freistilstaffel der Frauen Fünfter wurde.
  • Die Hockey-Damen des Teams GB, die ihren olympischen Titel von Rio 2016 verteidigten, verloren in ihrem ersten Spiel mit 1:2 gegen Deutschland.
  • GBs Ruderer erreichten das Finale im Doppelzweier und Vierer der Männer, während Vicky Thornley bei den Frauen im Halbfinale des Einer-Ruders steht.
  • Der Japaner Yuto Horigome gewann das erste olympische Gold im Skateboarding mit dem Sieg bei den Männern im Street
    Australiens Ashleigh Barty, die frischgebackene Wimbledon-Siegerin, schied in der ersten Runde des Damen-Einzel-Tennis aus, aber Naomi Osaka ist durch.
  • Der achtzehnjährige tunesische Schwimmer Ahmed Hafnaoui sorgte für einen großen Schock und gewann Gold über 400 m Freistil.
  • Der US-Golfer Bryson DeChambeau wurde von den Spielen ausgeschlossen, nachdem er vor seiner Ankunft in Tokio positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Jones im Eröffnungskampf besiegt

Jones ging in Tokio 2020 als eine der Favoritinnen auf den Titelgewinn für Großbritannien ins Rennen. Damit wäre sie die erste Britin, die bei drei aufeinanderfolgenden Spielen olympisches Gold gewinnt und die erste Taekwondo-Kämpferin, die dreifach Gold gewinnt.

Jones, die den Spitznamen „Headhunter“ trägt, weil sie lieber mit dem Kopf als mit dem Körper ihres Gegners punktet, ist die regierende Weltmeisterin in ihrer Klasse und war als Nummer eins gesetzt in die Spiele gegangen.

Doch in Alizadeh fand sie eine ebenbürtige Gegnerin, die vor fünf Jahren in Rio als erste Iranerin eine olympische Medaille in der Klasse -57kg gewann.

Ihre 16:12-Niederlage gegen Jones in Tokio war nicht der erste Sieg über die Weltranglistenerste, denn sie besiegte sie auf dem Weg zu Bronze bei den Weltmeisterschaften 2015.

Bemerkenswert ist, dass dies der erste internationale Kampf von Alizadeh seit 2018 war. Sie ist 2020 aus dem Iran geflohen und der iranische Taekwondo-Verband hat ihr untersagt, eine andere Nation zu vertreten.

Jones‘ Spiele könnten jedoch noch nicht vorbei sein, da sie die Chance bekommen könnte, in den Wiederholungskämpfen später am Sonntag um die Bronzemedaille zu kämpfen.

Ihr Mannschaftskamerad Bradly Sinden erreichte das Viertelfinale in der Gewichtsklasse -68kg und kämpft nun darum, der erste männliche Taekwondo-Olympiasieger für Großbritannien zu werden.

Murray zieht sich vom Einzel zurück

Der ehemalige Weltranglistenerste Murray sollte am Sonntag in der ersten Runde des Herreneinzels gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime antreten, zog sich aber vor dem Match zurück.

„Ich bin wirklich enttäuscht, dass ich mich zurückziehen muss, aber das medizinische Personal hat mir davon abgeraten, in beiden Events zu spielen“, sagte er.

Er wurde in der Einzelauslosung durch den Australier Max Purcell ersetzt.

Sollte Murray mit Salisbury im Doppel eine Medaille gewinnen, wäre er der erste Mann, der vier olympische Medaillen gewinnt, seit Tennis 1988 ins olympische Programm zurückkehrte.

Murray und Salisbury treffen in der zweiten Runde auf das deutsche Paar Kevin Krawietz und Tim Puetz.

Peaty und Wilby im Finale

Im Schwimmen ist Peaty weiterhin auf dem besten Weg, der erste britische Schwimmer zu werden, der einen olympischen Titel verteidigt.

Er qualifizierte sich als Schnellster für das Finale über 100 m Brust, mehr als eine halbe Sekunde schneller als der nächstschnellste Gegner.

Sein britischer Landsmann James Wilby schaffte es ebenfalls ins Finale, indem er in seinem Halbfinale Dritter wurde.

In der Zwischenzeit belegte Litchfield im Finale über 400m Einzelmedley der Männer den vierten Platz, die gleiche Platzierung wie in Rio 2016, als der US-Amerikaner Chase Kalisz Gold gewann, um die erste Medaille im Pool in Tokio 2020 zu holen.

Trotz einer starken Leistung in den Vorläufen am Samstag konnte Willmott ihren letzten Auftritt bei Olympischen Spielen nicht mit einer Medaille im 400m-Einzelmedley der Frauen krönen und wurde Siebte.

Großbritannien wurde Fünfter in der 4x100m Freistilstaffel der Frauen, während Australien mit einer Weltrekordzeit von 3:29,69 die Goldmedaille gewann.

Share.

About Author

Comments are closed.