Innerhalb des Berliner Rings jagen jetzt sechs Wölfe.

0

Innerhalb des Berliner Rings hat sich ein Wolfsrudel etabliert.

Dallgow-Döberitz – Innerhalb des Berliner Rings hat sich ein Wolfsrudel angesiedelt.

Die beiden Elterntiere und vier Welpen wurden am Dienstag in Brandenburg, westlich von Berlin, gesichtet, wie die Heinz Sielmann Stiftung mitteilte.

Der Ort liegt nur etwa 30 Kilometer vom Berliner Alexanderplatz entfernt. Die Deutsche Presse-Agentur bestätigte am Dienstag gegenüber dem Landesamt für Umwelt (LfU), dass es sich bei den Tieren tatsächlich um Wölfe handelt.

Andere Wolfsrudel hätten sich laut Wolfsnachweiskarte des LfU im Berliner Ring noch nicht etabliert.

Das Rudel hatte vor etwa zwei Wochen einen Fotografen verjagt, der für die Stiftung in dem rund 4500 Hektar großen Naturschutzgebiet am Rande von Berlin und Potsdam unterwegs war.

Nach Angaben der Organisation hatten sich die sechs Tiere in einem umzäunten Gebiet von rund 1800 Hektar im Zentrum des Gebiets niedergelassen – und blieben dort vom Menschen nahezu unbehelligt.

Die Zäune, zu denen auch Wildklappen gehören, sollen die Wisente und Wildpferde von den angrenzenden Bundesstraßen 2 und 5 sowie der A 10 im Westen fernhalten.

Zwar reiche die Fläche für eine Herde nicht aus, so Stiftungssprecherin Nora Künkler. Allerdings hätten die Tiere dort aufgrund des Wildreichtums reichlich Nahrung.

Dennoch reichten Rehe und Wildschweine für die Tiere nicht aus: Bereits im August und September seien Risse durch dort weidende Ziegen und Schafe gemeldet worden.

„Die Hirten respektieren den Schutz des Wolfes und versuchen, sich auf die neue Situation einzustellen“, erklärte Künkler.

Als erster Schritt seien die Zäune auf Lücken überprüft und verstärkt worden. Die Organisation wertet die Wiederansiedlung der Wölfe als einen Erfolg für den Artenschutz.

„In Deutschland ist der Wolf ein Baustein des ökologischen Gesamtsystems. Er sorgt unter anderem auch für einen gesunden Wildbestand“, so die Stiftung.

Share.

About Author

Comments are closed.