Moderna dominiert den Wall Street-Handel vor dem S&P 500-Debüt

0

Die Aktie von Moderna fiel in einer volatilen Sitzung am Dienstag um 2%, wobei der COVID-19-Impfstoffhersteller das am stärksten gehandelte Unternehmen an der Wall Street vor seinem Debüt im S&P 500 am Mittwoch war.

Aktien des Unternehmens wurden im Wert von über 34 Mrd. $ gehandelt, 17 Mal mehr als der Durchschnitt von Moderna von 2 Mrd. $ in den letzten sechs Monaten, laut Daten von Refinitiv. Etwa $10 Milliarden dieser Trades fanden in den letzten Sekunden der Sitzung statt.

Apple war der am zweithäufigsten gehandelte Titel, dessen Aktien im Wert von etwa $14 Milliarden gehandelt wurden.

Nach der Börsenglocke fiel Moderna um weitere 1%, ebenfalls bei hohem Handelsvolumen.

Moderna wird mit Beginn des Handels am Mittwoch in den S&P 500 aufgenommen. Das bedeutet, dass Indexfonds, die über $5 Billionen verwalten, laut Howard Silverblatt, einem leitenden Indexanalysten bei S&P Dow Jones Indices, etwa 17% der Aktien des Unternehmens gekauft haben müssen.

Die Aufnahme von Moderna in den Index bedeutet auch, dass aktiv gemanagte Fonds, die ihre Performance am S&P 500 messen, eher den Kauf von Moderna-Aktien in Erwägung ziehen werden.

Während der Sitzung am Dienstag stieg Moderna um bis zu 9% und fiel um bis zu 7%. Die Aktie hat seit dem 15. Juli, als S&P Dow Jones Indices die Aufnahme in den S&P 500 bekannt gab, etwa 18% zugelegt.

Die jüngste Volatilität der Moderna-Aktie kommt zustande, da die Besorgnis über die hochansteckende Delta-Variante von COVID-19 zunimmt, die jetzt für die Mehrheit der Neuinfektionen verantwortlich ist. Befürchtungen über ein Wiederaufleben des Virus schlugen am Montag auf die Wall Street ein.

Angetrieben durch den Erfolg des COVID-19-Impfstoffs ist die Moderna-Aktie im Jahr 2021 bisher um fast 200% gestiegen.

Share.

About Author

Comments are closed.