Delta-Variante: Jetzt ist „wahrscheinlich die gefährlichste“ Zeit, um die Impfung zu vermeiden, sagt Arzt

0

Da im ganzen Land immer mehr COVID-Hotspots auftauchen und die Delta-Variante der vorherrschende Stamm ist, sind ungeimpfte Personen in den USA möglicherweise gefährdeter als zu jedem anderen Zeitpunkt, als Impfstoffe inmitten der Pandemie verfügbar waren.

„Wenn Sie ungeimpft sind, ist dies wahrscheinlich der gefährlichste Zeitpunkt der Pandemie bis heute“, sagte Dr. Sejal Hathi, Dozentin an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, auf Yahoo Finance Live (Video oben). „Es ist unglaublich wichtig, dass Sie den Impfstoff bekommen. Andernfalls werden wir leider weiterhin einen Anstieg der Fälle und damit auch der Krankenhausaufenthalte und danach der Todesfälle erleben.“

Der Durchschnitt der 7-Tage-Neuerkrankungen in den USA liegt bei 37.673, wobei dies je nach Region stark variiert. Staaten wie Louisiana, Florida, Arkansas und Missouri verzeichnen mit die höchsten Zahlen an neuen Fällen seit Beginn der Pandemie. Und viele dieser Staaten haben unterdurchschnittliche Impfraten.

Und laut CDC haben vorläufige Daten gezeigt, dass 99,5 % der COVID-bedingten Todesfälle in den letzten sechs Monaten bei ungeimpften Menschen auftraten.

„Wir haben die Wunderwaffe“, sagte Hathi. „Impfstoffe sind sicher, effektiv, sie funktionieren. Und diese Pandemie wird unvermindert weiter wüten, solange wir nicht allen Menschen auf der Welt den gleichen Zugang zu dieser Wunderwaffe ermöglichen. Es ist zwingend notwendig, dass wir angesichts des Anstiegs der Infektionen überall, auch hier bei uns in den Vereinigten Staaten, mehr tun, um sicherzustellen, dass wir uns impfen lassen.“

‚Viele von uns sind gefährdet‘

Ein Teil des Problems besteht darin, dass die Impfstoffe nicht überall im Land in gleichem Tempo verteilt werden.

Zum Beispiel liegen im Südosten die meisten Impfraten für diejenigen, die mindestens eine Dosis erhalten haben, unter 50%. Im Nordosten hingegen liegt diese Zahl bei 60 % oder höher.

„Die Raten der COVID-Fälle in schlecht geimpften Bezirken sind mehr als doppelt so hoch wie die in robust geimpften Bezirken – also solchen, in denen mindestens 60 % der Bevölkerung vollständig geimpft sind“, so Hathi.

Mit der Verbreitung der Delta-Variante und mit den Schulen zurück in Sitzung in diesem Herbst, die Frage ist, was die Anleitung in Bezug auf das Tragen von Masken und sozialen Distanzierung sein wird, vor allem, da diejenigen unter dem Jahr 12 noch keinen Impfstoff bekommen können.

Laut Hathi sollte dies von Fall zu Fall entschieden werden, abhängig von den Bedingungen in Ihrer Gemeinde.

„Im Allgemeinen sollten Gemeinden darauf abzielen, weniger als vier täglich neue COVID-19-Fälle pro 100.000 Menschen zu haben“, sagte Hathi. „Wenn Sie zu einer Nachbarschaft, einer Gemeinde oder einer Stadt gehören, die diesen Richtwert erreicht hat und Sie geimpft wurden, brauchen Sie sich wahrscheinlich nicht zu maskieren.“

Sie fügte jedoch hinzu: „Wenn Sie zu einer Gemeinschaft gehören, in der die Impfraten sehr niedrig sind, wie in vielen Staaten im Süden und Südosten, und Sie sich in einer Innenumgebung befinden, in der sich geimpfte und ungeimpfte Menschen vermischen, sollten Sie wahrscheinlich eine Maskierung in Betracht ziehen.“

Dies gilt auch für diejenigen, die mit ungeimpften Kindern, immungeschwächten Personen zusammenleben, oder für diejenigen, die den Impfstoff aufgrund von immungeschwächten Bedingungen nicht bekommen konnten.

„Was ich stark ermutigen würde, die Bundesregierung zu tun ist, rollen Sie zusätzliche Anleitung über indoor-Einstellungen, wo ungeimpfte und geimpfte Menschen mischen,“ Hathi sagte, „denn gerade jetzt, mit der zunehmend übertragbaren Delta-Variante, eine Menge von uns sind in Gefahr.“

Share.

About Author

Comments are closed.