Weltweiter Anstieg der Leberkrebs-Erkrankungen

Anstieg bei Erkrankungen von Leberkrebs festgestellt

Obwohl im Kampf gegen Leberkrebs in den letzten Jahren bereits große Fortschritte bei der Prävention der Krankheit erzielt wurden, scheinen die Raten weltweit immer noch weiter anzusteigen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Bei der aktuellen Untersuchung der Fudan University in China wurde festgestellt, dass die Raten von Leberkrebs auf der ganzen Welt weiter zunehmen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „CANCER“ veröffentlicht.

Woher stammten die verwendeten Daten?

Die chinesischen Forschenden werteten für ihre Untersuchung die Daten der Global Burden of Disease Study vom Jahr 1990 bis zum Jahr 2017 aus, um so Trends und Schätzungen von Leberkrebs nach Alter, Geschlecht, Region und Ursache zu erhalten, welche sich insgesamt auf 195 Länder und Gebiete bezogen.

Leberkrebsfälle im jüngeren Alter nahmen ab

Dabei stellten sie fest, dass die Raten von Leberkrebs weltweit weiter ansteigen, obwohl bereits große Fortschritte bei der Prävention der Erkrankung erzielt wurden. Weltweit gingen die Fälle von diagnostizierten Leberkrebs im Alter von 30 Jahren von 17.381 im Jahr 1990 auf 14.661 im Jahr 2017 zurück.

Bei älteren Menschen nahmen die Raten von Leberkrebs zu

Allerdings stiegen die Fälle von Leberkrebs bei den 30 bis 59 Jahre alten Teilnehmenden von 216.561 im Jahr 1990 auf 359.770 im Jahr 2017 an. Bei Menschen, welche im Alter von 60 Jahren oder älter waren, stiegen die Todesfälle im gleichen Zeitraum von 241.189 auf 578.344 an.

Ergebnisse wurden an das Alter angepasst

Nachdem die Ergebnisse an das Alter angepasst wurden (um einen Vergleich der Populationen zu ermöglichen, wenn die Altersprofile der Bevölkerungen unterschiedlich sind), stellte die Forschungsgruppe fest, dass die Inzidenz von Leberkrebs, die vor dem Alter von 30 Jahren und ab dem Alter von 30 bis 59 Jahren diagnostiziert wurde, bei beiden Geschlechtern zurückging.

Dramatischer Anstieg bei Männern festgestellt

Dafür konnte aber auch beobachtet werden, dass bei älteren Erwachsenen die Raten bei den Männern anstiegen und bei den Frauen stabil blieben. Im Vergleich zu den Frauen gab es bei den Männern einen dramatischeren Anstieg von Fällen von Leberkrebs, der ab dem Alter von 60 Jahren diagnostiziert wurde. Außerdem wurde ein geringerer Rückgang der Fälle festgestellt, welche im Alter von 30 bis 59 Jahren diagnostiziert wurden.

Schützen Hepatitis-B-Impfungen vor Leberkrebs?

Der bei jüngeren Erwachsenen beobachtete Rückgang wurde weitgehend auf Hepatitis-B-Impfungen zurückgeführt. Es ist bekannt, dass das Hepatitis-B-Virus Leberkrebs verursachen kann. Der festgestellte Rückgang war in den meisten Regionen konsistent, mit Ausnahme der Industriestaaten in denen die Leberkrebsraten unabhängig von Geschlecht und Alter zunahmen. Leberkrebs, der durch eine nichtalkoholische Fettleberkrankheit oder durch Fettablagerungen in der Leber verursacht wird, nahm dabei in den meisten Regionen am stärksten zu.

Ältere Menschen müssen besser vor Leberkrebs geschützt werden

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass älteren Menschen bei den gegenwärtigen Bemühungen um die Prävention von Leberkrebs nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird. Außerdem unterstreichen sie die aufkommende Besorgnis über Fettleibigkeit als Risikofaktor für Leberkrebs. Die Strategien zur Prävention von Leberkrebs sollten sowohl in den Entwicklungs- als auch in den Industrieländern maßgeschneidert und aktualisiert werden, berichten die Forschenden. (as)

Autor:
Alexander Stindt

Quellen:
  • Zhenqiu Liu MD, Chen Suo PhD, Xianhua Mao MPH, Yanfeng Jiang PhD, Li Jin PhD et al.: Global incidence trends in primary liver cancer by age at diagnosis, sex, region, and etiology, 1990‐2017, in CANCER (Veröffentlicht 23.03.2020), CANCER

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.