Covid-19: Umfangreichere Tests auf Coronavirus-Infektionen sinnvoll?

Können umfangreichere Corona-Tests zur Eliminierung des Virus beitragen?

Die Identifizierung und Isolierung asymptomatischer Personen half bei der Eliminierung des Coronavirus in einem kleinen italienischen Dorf. Da viele Betroffene keine Symptome aufweisen, aber dennoch maßgeblich zur Übertragung des Virus beitragen, seien vorsorgliche Tests auf das Virus ein effektiver Schritt zur Eindämmung von Covid-19, berichtet ein italienischer Experte in der Fachzeitschrift „BMJ“.

Das Team um Professor Sergio Romagnani von der Universität Florenz betont, dass die meisten Menschen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, keine Symptome zeigen, aber dennoch in der Lage sind, andere anzustecken. Dies habe sich auch bei dem Ausbruch in einem kleinen italienischen Dorf gezeigt, in dem nach Auftreten der erste Fälle die gesamte Bevölkerung getestet wurde. Durch die Tests sei es möglich gewesen, die Zahl der Neuinfektionen drastisch zu senken, so Prof. Romagnani weiter.

Symptomfreie Infizierte als Überträger

In dem Dorf Vo’Euganeo mit rund 3000 Einwohnern, 50 km westlich von Venedig, wurden nach dem Auftreten des neuen Coronavirus wiederholte RNA-Tests an der gesamten Bevölkerung vorgenommen. Angesichts der Ergebnisse wandte sich Prof. Romagnani in einem offenen Brief an die Behörden der Region Toskana und betonte, dass die große Mehrheit (50-75 Prozent) der mit Covid-19 infizierten Menschen asymptomatisch seien, aber eine bedeutende Quelle der Ansteckung darstellen.

Erfolgreiche Eindämmung des Virus

Durch die umfänglichen Corona-Tests und die Isolierung aller Personen mit positivem Ergebnis (Quarantäne) konnte die Zahl der Covid-19-Erkrankten in weniger als zehn Tagen von 88 auf sieben reduziert werden, berichtete Prof. Romagnani. „Der Prozentsatz der Infizierten, die keine Symptome aufweisen, ist sehr hoch und (…) die Isolierung von Asymptomatikern ist für die Kontrolle der Ausbreitung des Virus und der Schwere der Epidemie von wesentlicher Bedeutung“, so der Professor für klinische Immunologie weiter.

Medizinisches Personal sollte getestet werden

Der italienische Arzt kommt zu dem Schluss, dass die Durchführung umfassender Tests zur Identifizierung der asymptomatischen Fälle ein wichtiger Schritt bei der Eindämmung von Covid-19 ist. Insbesondere bei dem Personal des Gesundheitswesens seien solche Tests geboten, damit das Virus nicht unwissentlich an Kolleginnen und Kollegen oder Patientinnen und Patienten weitergeben wird. Die neuen Erkenntnisse sollten nun in die Praxis umgesetzt werden.

Derzeit wird das medizinisch Personal in den italienischen Klinken nicht getestet, wenn keine Symptome vorliegen, doch dies könnte gefährlich sein und die Krankenhäuser laufen Gefahr, zu Zonen mit hohen Infektionsraten zu werden, so Prof. Romagnani. Daher sollten die Test deutlich ausgeweitet werden und obligatorisch für das medizinische Personal sein, betont Romagnani.

Fehlende Testkapazität als Engpass?

Allerdings besteht in Deutschland derzeit eher das Problem, dass die Testkapazitäten bereits jetzt an ihre Grenzen stoßen und noch umfänglichere Pauschaltests daher nur schwer umsetzbar wären. Inwiefern die Testkapazität in den kommenden Wochen schnell erhöht werden können, um ggf. auch das gesamte medizinische Personal regelmäßig testen zu können, bleibt offen. Doch angesichts der Erkenntnisse aus Italien scheint ein solcher Schritt dringend erforderlich. (fp)

Autor:
Dipl. Geogr. Fabian Peters

Quellen:
  • Michael Day: Covid-19: identifying and isolating asymptomatic people helped eliminate virus in Italian village; in: The BMJ (veröffentlicht 24.03.2020), BMJ

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.